Sanierung von Wasserschäden

Trocknung von Feuchtigkeitsschäden

Nach Feuchtigkeitsschäden müssen Ihre Wände, Boden und auch Dämmmaterialien nachhaltig getrocknet werden, um Schimmelpilzbefall und Bakterienbildung vorzubeugen.

Wir analysieren den vorliegenden Schaden bzw. die Feuchtigkeit im Detail. Nach Feststellung des Schadenumfanges und der Ursache beginnen unsere Arbeiten. Sollte bereits ein Schimmelpilzbefall vorliegen, ist dessen Entfernung unser erstes Anliegen. Danach installieren wir Ansaugschläuche in Ihrem Boden, die Luft und Feuchtigkeit aus der feuchten Estrichschicht saugen. Dies geschieht zum Beispiel über die Fugen am Bodenrand. Im zweiten Schritt wird der Estrich mithilfe von Kondenstrocknern getrocknet. Diese Geräte reinigen die Luft und trocknen den Boden, sowie die Dämmschicht vollständig aus. Die Feuchtigkeit kontrollieren wir durch Kontrollmessungen bis Ihr Boden wieder komplett trocken ist.

Dieses Trocknungsverfahren kann auch im Bereich der Bautrocknung bei Neubauten angewandt werden, um den Trocknungsprozess von frischem Estrich zu verkürzen.

Kellersanierung und Trockenlegung

Sie haben feuchte Kellerwände? Der Putz im Keller bröckelt ab? Ihre Abdichtung könnte beschädigt sein oder ein anderer Grund für die Feuchtigkeit liegt vor. Feuchtigkeitsschäden schädigen die Bausubstanz Ihres Hauses und verschlechtern die Energie- und Wärmeeffizienz. Ein Fachmann sollte sich den Feuchtigkeitsschaden ansehen und Maßnahmen zur Trockenlegung oder Sanierung vorschlagen.

Wir analysieren im ersten Schritt die Gründe für den Feuchtigkeitseintritt und stellen fest, ob es bereits Schimmelpilzschäden gibt. Im zweiten Schritt schlagen wir Ihnen Möglichkeiten zur Schadensanierung vor und leiten diese nach Absprach ein. Dies könnte zum Beispiel eine Innenabdichtung sein. Nach Beseitigung des Schadens oder vollständiger Sanierung Ihres Kellers können Sie diesen wieder gesundheitsfreundlich als Wohnraum, Abstellfläche, Hobbyraum, Partykeller oder Wellnessbereich nutzen!

Mauertrockenlegung

Eine Trockenlegung vom Mauerwerk ist meist bei älteren Häusern notwendig, die nicht ausreichend abgedichtet sind. Feuchtigkeit zeigt sich beispielsweise in Form von abplatzendem Putz, muffigem Geruch oder feucht-dunklen Stellen.

Je nach vorliegendem Schaden, Zustand Ihres Hauses und weiteren Gegebenheiten beraten wir Sie gern über die Möglichkeiten zur Trockenlegung. Diese könnte zum Beispiel mithilfe einer Horizontalsperre erfolgen.

Haben Sie einen Feuchtigkeitsschaden? Wir helfen Ihnen gerne!

02166 - 855 37 87 mail@erik-koehnen.de