Außenabdichtungen

Die Feuchtigkeit kommt von außen

Eine der häufigsten Ursachen für feuchte Kellerwände ist eine defekte oder unzureichende Außenabdichtung im erdberührten Bereich. Sickerwasser schädigt im Laufe der Jahre das Mauerwerk und kann Feuchtigkeit im Keller verursachen. Es gibt verschiedene Wasserbelastungsfälle durch Bodenfeuchtigkeit, nichtdrückendes Wasser oder drückendes Wasser.

Der Schaden dadurch kann sich in der Ablagerung von Salzen, Abplatzungen, Verfärbungen, Schimmelpilzen oder beispielsweise Nässeansammlungen auf dem Boden zeigen. Eine Kellerabdichtung von außen wird dann notwendig, um die seitlich eindringende Feuchtigkeit abzuhalten und den Wert Ihres Hauses zu erhalten.

Eine Außenabdichtung schützt Sie vor Feuchtigkeit, aber auch vor anderen Schäden am Mauerwerk durch Algen, Streusalz oder beispielsweise Wurzeln. In der DIN 18195 sind Maßnahmen für den Schutz von Bauwerken gegen Wasser und Feuchtigkeit geregelt.

Unser Vorgehen

Zunächst legen wir das Mauerwerk bis zur Unterkante der Bodenplatte frei und stellen den Grad der Feuchtigkeitsbelastung fest. Sollte eine Drainage notwendig sein, werden wir Ihnen die Arbeitsschritte dazu erklären. Wir säubern den Untergrund von Unebenheiten und Verunreinigungen und schließen offene Fugen und Risse bis das Mauerwerk glatt mit Dichtputz verputzt ist. Wir fertigen am Übergang von Mauer zur Bodenplatte eine Hohlkehle mit speziellem Hohlkehlspachtel, damit sich auch dort kein Wasser ansammeln und in die Wand eindringen kann.

Um die natürliche Bodenfeuchte von Ihren Kellerwänden abzuhalten, spachteln wir die Wände mehrfach mit einer Bitumen-Dichbeschichtung . Bei der Beschichtung arbeiten wir in die 1. Lage eine Gewebematte ein, die gegen drückendes und nichtdrückendes Wasser schützt und erreichen somit eine optimale Abdichtungsschicht nach DIN18195 für Ihre Außenwände!

Nach vollständiger Trocknung der Abdichtungsschichten bringen wir Wärmedämmplatten (Perimeterplatten) an Ihre Außenwände an, die vor Beschädigungen schützen und die Energiebilanz Ihres Hauses durch bessere Wärmedämmung verbessern.

Die Schritte der Außenabdichtung im Überblick

  1. Freilegung des Mauerwerks und Begutachtung der Feuchtigkeitsbelastung
  2. Säuberung des Untergrunds und Schließen von Fugen und Rissen
  3. Fertigen einer Hohlkehle am Übergang der Mauer zur Bodenplatte
  4. Mehrfacher Auftrag mit der Bitumen-Dickbeschichtung
  5. Anbringung einer Gewebematte gegen drückendes & nichtdrückendes Wasser
  6. Anbringung von Wärmedammplatten zur Isolierung und zum Schutz der Abdichtung

Möchten Sie Ihr Haus von außen abdichten lassen? Wir beraten Sie gerne.

02166 - 855 37 87 mail@erik-koehnen.de